TSG-Handballer starten erfolgreich in die neue Spielklasse

Bezirksliga 1: TSG 1862 Weinheim – HSV Hockenheim II 31:27 (12:14)

Weinheim. Eine gelungene Premiere in zweifacher Hinsicht schafften die Handballer der TSG 1862 Weinheim am Samstag in eigener Halle. Der 31:27 (12:14) Sieg gegen die Badenligareserve des HSV Hockenheim war ein erfolgreicher Start in die neue Saison 2020/21, gleichzeitig der erste Sieg in der neugeschaffenen Bezirksliga 1 des BHV-Beziks Nord, ehemals die Handballkreise Mannheim, Heidelberg und Neckar-Odenwald-Tauber.

Mit reduziertem Kader, nur neun Feldspieler standen Trainer Werner Knapp zur Verfügung, gingen die 62er diese Auftaktpartie. Die ersten 10 Minuten bis zum 5:5 waren ziemlich ausgeglichen. Dann übernahmen die Gäste die Initiative, vor allem die ehemaligen Badenligaspieler des HSV. Hockenheim setzte sich deshalb auch bis zur 20. Minute auf 7:11 ab, führte kurz vor der Pause mit 11:14, ehe es mit 12:14 in die Kabinen ging. Dass der Zwischenstand aus TSG-Sicht nicht günstiger aussah, lag auch daran, dass die Gastgeber viele freie Chancen nicht verwerten konnten, bzw. der eine oder andere Pass nicht beim Mitspieler angekommen war. In der Pause musste der TSG-Coach die richtigen Worte gefunden haben. Sein Team kam hochmotiviert auf die Platte zurück und glich in den ersten fünf Minuten zum 16:16 aus. Man ließ sich auch nicht verunsichern, als Hockenheim wenig später wieder mit zwei Toren beim 19:21 (40.) führte. Vielmehr bekam die Abwehr mit einem starken Mittelblock den Gegner immer besser unter Kontrolle und kaufte den Gästen zusehends den Schneid ab. Torhüter Adrian Koob-Lautenbach parierte stark, und mit einem „Fünferpack“ zum 24:21 (46.) hatten die 62er die Partie gedreht. Als die Führung bei 29:24 oder 30:25 sogar fünf Tore betrug, gab es über den ersten TSG-Saisonsieg in der neuen Liga keine Zweifel mehr. Mit 31:27 blieben beide Punkte verdient in der TSG-Halle. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach (1), Stamm; Beulich (6/3), Knapp (3), Fath (5), Bührer, Voll (2), Schneider (2), Knauer (7), Scheuermann (2), Sebastian (3).

Deutliche Niederlage im Spitzenspiel

In der Landesliga der männlichen C-Jugend musste die HSG Weinheim/Oberflockenbach am letzten Sonntag beim Tabellenzweiten, der JSG Hemsbach/Laudenbach, antreten. In den ersten elf Minuten gestaltete sich das Spielgeschehen bei einem Spielstand von 5:5 offen. Die Führung wechselte hin und her und keine Mannschaft konnte sich absetzen. In der Folge mussten die Blau/Roten jedoch immer wieder zum Teil fragwürdige Schiedsrichter-entscheidungen und Zeitstrafen in Kauf nehmen und gerieten dadurch in Rückstand. Trotzdem kämpften die Gäste weiter. Aufgrund der an diesem Tage schlechten Wurfausbeute, auch aus besten Positionen, konnte der Rückstand bis zur Pause nicht mehr verkürzt werden. Zur Halbzeit stand es somit 14:9 für die JSG Hemsbach/Laudenbach. Auch die zweite Hälfte des Spiels brachte keine Veränderung bei der HSG. Weiterhin wurden beste Tormöglichkeiten und auch mehrere 7-Meter vergeben, wohingegen die Hausherren ihre Chancen konsequent verwerteten. Weitere Zeitstrafen und eine nun nachlassende Abwehrleistung trugen neben der schlechten Chancenverwertung dazu bei, dass sich die Blau/Roten nicht mehr herankämpfen konnten und sich im Spitzenspiel letztlich klar mit 29:17 geschlagen geben mussten. Nun gilt es für die letzten Spiele die Mannschaft nach der bitteren Niederlage wiederaufzubauen, um durch Siege im Rennen um die Meisterschaft noch ein Wörtchen mitreden zu können. (AnSch)

HSG mJC: Eslami, Beier; Kosla (6), Brandis (2), Knispel (3), Bouzidi (2), Schaffert (2), Quindt, Weber, Keil (1), Bislimi, Iselin (1

TVO verdienter Derbysieger in der TSG-Halle

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – TV Oberflockenbach 24:26 (9:13)

Weinheim. „Derbyzeit in der TSG-Halle“ – im Spiel der 1. Handballkreisliga erwartete der in den letzten Wochen schwächelnde Gastgeber TSG 1862 das Tabellenschlusslicht TV Oberflockenbach, das in der Weihnachtspause den Trainer gewechselt hatte. Somit war eine interessante Ausgangssituation für das Derby gegeben, das in diesem Jahr die Gäste mit 24:26 (9:13) verdient gewannen, nachdem sie in den letzten beiden Jahren jeweils den Kürzeren gezogen hatten.

„TVO verdienter Derbysieger in der TSG-Halle“ weiterlesen