Start-Ziel-Sieg der weiblichen D1-Jugend

In der Kreisliga 1 gewann die weibliche D1-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach bei der HSG Bergstraße mit 4:14 (1:6) Toren. Nach kurzem Abtasten beider Teams und dem zwischenzeitlichen 1:1 setzten sich die Weinheim-Oflo-Mädels innerhalb von 10 Minuten auf 1:5 und bis zur Halbzeit vorentscheidend auf 1:6 ab. Immer wieder störten sie den Spielaufbau der HSG Bergstraße, insbesondere die Zuspiele an den Kreis und konnten dadurch Torwürfe verhindern und auch etliche Bälle erkämpfen. Die erste und zweite Welle kamen an diesem Sonntagmorgen etwas zögerlich, doch auch aus dem Positionsspiel heraus gelangen den Rot-Blauen weitere schön herausgespielte Treffer. Angeführt von Eva Helfrich und Greta Reiling konnte man nach der Pause den Vorsprung weiter ausbauen, aber die Gastgeberinnen gaben sich nicht auf und erzielten noch drei Treffer gegen die im gesamten Spiel sicher parierende Emma Hufnagel im Tor der Gäste. (rg)

HSG TSG Weinheim/TV Oberflockenbach:

Emma Hufnagel; Lia Schreiner (1/1), Finja Erdel, Julia Wickenhäuser, Marie Uhlenbruch, Eva Helfrich (9), Greta Reiling (3), Lotte Schäfer, Julika Schmid (1), Leni Otterbeck

HSG Bergstraße:

Hannah Schmitt; Amelie Schalk (1), Noa Jürgens (2), Kiana Klohr (1), Laura Falter, Sophie Götz, Antonia Werthmann, Leonie Falter, Nora Wellach

TSG 1862-Handballer mit starker Schlussviertelstunde klarer Sieger

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – TV Friedrichsfeld II 38:32 (18:19)

Weinheim. Unter besseren personellen Bedingungen als zuletzt – Sebastian Labs und Michael Knapp waren wieder einsatzfähig – gingen die Handballer der TSG 1862 in das Kresiligaheimspiel gegen den TV Friedrichsfeld II, der wiederum auf Akteure der Badenligamannschaft verzichten musste, die gleichzeitig in Hardheim im Einsatz waren. Das lange Zeit enge Spiel gewannen die Gastgeber schließlich noch klar 38:32 (18:19).

Wie wichtig Routinier Sebastian Labs für dias Team ist, zeigte sich in den Anfangsminuten, als er in seine typischen Art die ersten drei Tore für die 62er zum 3:1 erzielte. Michael Bernhard im TSG-Tor hatte darüber hinaus noch einen 7m abgewehrt. Danach wollten die Weinheimer zu viel, was zu Fehlpässen führte, die der Gegner mit einem 0:5 Lauf zum 3:6 (9.) nutzte. Außerdem vergab man gute Wurfchancen. Bis weit in die 1. Hälfte hinein lagen die Gäste in Führung (12:14; 21.), weil die TSG-Abwehr nicht immer im Bilde war. Als die Abwehr besser gegen die vielen Bodenpässe der Gäste agierte, gab das auch Sicherheit im Angriff. Nach einem Zwischenspurt führte die TSG wenig später 16:15, musste die Führung bis zum Pausenstand von 18:19 jedoch wieder abgeben. Friedrichsfeld startete mit Toren zum 18:21 besser in Halbzeit zwei. Danach lief wenig bei den Gästen, umso stärker trumpften die 62er auf. Michael Knapp und Florian Streib waren nicht zu stoppen, so dass nach einem 6:1-Lauf eine 24:22 Führung der TSG von der Anzeigentafel leuchtete. Nachdem der TVF zwar noch mehrmals auf ein Tor herangekommen war – zuletzt beim 27:26 in der 45. Minute, dominierte die TSG den Schlussabschnitt. Die Abwehr stand gut, im Angriff war vor allem Carsten Voll mit einem Hattrick nach energischem Einsatz am Führungsausbau zum 32:26 (51.) beteiligt. Damit war das Spiel entschieden. Für die beiden letzten Tore zum klaren 38:32 Sieg sorgte Nachwuchsspieler Tim Fath mit beherzten Würfen. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Bernhard (bis 20.), Koob-Lautenbach (ab 20.); Labs (9/2), Knapp (5), Fath (2), Bührer (1), Streib (5), Voll (4), Schneider (1), Knauer (6), Kinscherf, Blanco (1), Sebastian (4).

Männliche C-Jugend holt sich Tabellenführung zurück

Am Samstag, 09.11.2019 empfing die männliche C-Jugend in der Landesliga Nord die TSG Plankstadt. Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, da sich die Jungs der HSG in der Anfangsphase einige Fehlpässe leisteten. Erst in der 8. Minute gelang es der Heimmannschaft sich mit 2 Toren auf 5:3 abzusetzen. Nach der dann folgenden Auszeit der Gäste aus Plankstadt kam der Gastgeber aber deutlich besser ins Spiel. Wieder war es die gute Abwehrleistung, die ein ums andere Mal erfolgreiche Abschlüsse der Gäste verhindern konnte. Im Angriff dagegen nutzte insbesondere der Rückraum um Sören Brandis und Mathis Kosla, aufgrund schneller Zuspiele, die Lücken in der Abwehr des Gegners und baute den Vorsprung durch schöne 1 gegen 1 Aktionen bis zur Halbzeit auf 16:9 aus. Zu Beginn der 2. Halbzeit hatte sich Plankstadt besser auf das Spiel der Hausherren eingestellt. Die HSG leistete sich im Angriff einige Unkonzentriertheiten und konnte der Vorsprung nicht weiter ausbauen. In dieser Phase verhinderte Torwart Shayan Eslami, dass die Gäste aus Plankstadt den Rückstand verkürzen konnten. Erst ab Mitte der 2. Halbzeit fand die HSG mit der 2. Welle und einem gut aufgelegten Marvin Iselin zu ihrem Spiel zurück und gewann letztlich ungefährdet mit 26:18. Mit diesem verdienten Sieg wurde die Tabellenführung wieder zurückgeholt. (AnSch)

HSG mJC: Eslami(Tor); Beier(Tor); Kosla(7), Brandis(6), Knispel(2), Schaffert(1), Bouzidi(3), Quindt, Bislimi, Keil, Erdel, Hose, Iselin(7/1)

Hart umkämpfter Sieg im ersten Saisonspiel für die Damen 1

Zum verspäteten Rundenstart mussten die Damen 1 der HSG Weinheim/ Oberflockenbach am vergangenen Samstag zum TV Sinsheim reisen. Hier konnte man, obwohl man auf einige Spielerinnen verzichten musste, nach einer verpatzten Anfangsphase die ersten zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Der Start gestaltete sich für die HSG-Damen denkbar schlecht, obwohl man bereits in den ersten drei Minuten zwei 7-m zugesprochen bekam. Aufgrund einiger Abspracheschwierigkeiten in der Abwehr und vieler Unkonzentriertheiten besonders beim Abschluss geriet man bis zur 8. Minute mit 5:1 deutlich ins Hintertreffen. Erst eine Auszeit schien die Mädels wachzurütteln, die Abwehr stabilisierte sich und im Angriff wurde konsequenter füreinander gespielt, was immer wieder zu freien Räumen für Moni Seifert führte, die sich entweder selbst treffsicher zeigte oder nur siebenmeterreif gestoppt werden konnte. Vom 7-m-Punkt zeigte sich in der Folge Miriam Müller treffsicher. So gelang die Aufholjagd und man konnte in der 17. Minute (7:7) erstmals ausgleichen, bevor man sogar mit zwei Toren in Führung gehen konnte. Bis zur Pause wechselte die Führung hin und her, die Manndeckung gegen Moni Seifert erschwerte es der HSG zusätzlich, den positiven Trend fortzusetzen, weshalb man mit einem 17:15-Rückstand in die Halbzeit ging.

Nach der Halbzeitpause ließ man sich jedoch nicht abschütteln, alle Spielerinnen kämpften sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, entschlossen, den ersten Saisonsieg einzufahren. So gelang in der 45. Minute erneut der Ausgleich zum 23:23. Im Anschluss gestaltete sich das Spiel erneut sehr knapp, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, meist führte der TV Sinsheim mit ein oder zwei Toren. Etwa fünf Minuten vor Ende gelang den HSG-Damen die erste Führung in Halbzeit 2 (27:28), auf eine Auszeit der Gastgeber erfolgte der erneute Ausgleich, bevor die HSG in einem bis zum Ende umkämpften Spiel die Oberhand behielt. (he)

HSG Whm/ TVO:

Luisa Kohl im Tor; Ayana Weygoldt (2), Franziska Weber, Miriam Müller (12/8), Karoline Baier (4), Chiara Conrady (1), Monika Seifert (7), Katrin Sattler (2), Laura Schlosser (2), Lena Meyer (n.e.)

Knapper TSG 1862 Heimsieg trotz Verletzungssorgen

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – SG MTG/PSV Mannheim 33:31 (15:12)

Weinheim. Wie schon im letzten Heimspiel gegen Saase III hatten die Handballer der TSG 1862 auch gegen die SG MTG/PSV Mannheim mit Personalproblemen zu kämpfen. Mit Kapitän Sebastian Labs, Spielmacher Steffen Ehrmann und Rückraumwerfer Michael Knapp fehlten im Kader von Coach Werner Knapp wichtige Akteure. Dafür stand der dynamische Klaus Beulich wieder zur Verfügung, was sich im TSG-Angriff sehr positiv auswirkte. Nach Ablauf der wechselvollen 60 Spielminuten leuchtete ein zwar kanpper, aber allemal verdienter 33:31 (15:12) Sieg der TSG von der Anzeigentafel.

Nach der einzigen Gästeführung beim 0:1 übernahmen die 62er die Initiative. Die Abwehr agierte aggressiv, so dass das gefällig Mannheimer Angriffsspiel keine Gefahr für das TSG-Tor bedeutete. Angetrieben von Nils Sebastian zogen die Gastgeber bis zur 15. Minute auf 9:4 davon. Begeisterung lööste dabei TSG-Tor Nr. 7 aus, das Felix Blanco per Tempogegenstoß-Kempa markierte. Durch die deutliche Führung schien bei der TSG die Konzentration nachzulassen. Die Gäste nutzen zu passives Abwehrverhalten der Einheimischen und kamen auf 10:9 (20.) heran. In die Pause ging es mit 15:12 nach einem durch Nachwuchstalent Tim Fath sicher verwandelten 7m. Das Zwischenresultat hätte aus TSG-Sicht allerdings deutlich klarer hätte sein müssen. So vergab man in Überzahl gute Wurfchancen und kassierte unnötige Gegentreffer. Mit neuere Motivation kamen die 62er aus der Halbzeit. Innerhalb acht Minuten erhöhte man den Vorsprung auf sechs Tore bei 22:16, wobei vor allem Nils Sebastian und Sascha Knauer für die nötigen Tore sorgten. Wie in Halbzeit eins gab es dann einen Leistungsabfall bei der TSG. Mit den immer gleichen 1:1 Aktion spazierten die SG-Angreifer durch die TSG-Deckung, darüber hinaus sah der nach der Pause eingewechselte Torwart Michael Bernhard vor allem bei Würfen von außen nicht immer gut aus. Beim 31:29 drohte das Spiel zu kippen. Mit energischem Einsatz in Unterzahl hielten Sascha Knauer und Klaus Beulich zum 32:29 bzw. 33:30 den Gegner auf Distanz, dem nur noch eine unerhebliche Resultatsverbesserung zum 33:31 gelang. (kla)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach (1. – 30. und ab 49.), Bernhard (30.- 49.); Beulich (5), Fath (1/1), Bührer, Streib (1), Voll (3), Schneider (1), Knauer (7/1), Kinscherf (2), Blanco (4), Sebastian (9/1).

Klarer Derbysieg

mJC Landesliga: HSG – HG Saase 27:19 (12:8)

Am 19.10.2019 empfing die männliche C-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach im Derby in der Landesliga die HG Saase. Das Spiel begann zäh und war geprägt durch Abspielfehler und Fehlwürfe. Bis zur 7. Minute stand es lediglich 1:1. Dann jedoch nahm das Spiel an Fahrt auf. Die Hausherren gingen durch druckvolles Angriffsspiel und starker Abwehrleistung in Führung und bauten diese bis zur Halbzeit auf 12:8 aus. Nach der Pause sahen die Zuschauer die beste Phase der Heimmannschaft. Die Abwehr bekam die Rückraumspieler der HG Saase immer besser in den Griff und baute die Führung bis zur 43. Minute über die Spielstände 16:9 und 20:12 zum 24:13 aus. Hervorzuheben ist hierbei die mannschaftliche Ausgeglichenheit der Hausherren, da sich viele Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Nach der deutlichen Führung schaltete die Mannschaft einen Gang zurück und die Trainer gaben auch den jüngeren Spielern entsprechende Spielzeiten, die diese mit schönen Einzelaktionen nutzen konnten. In der Schlussphase entwickelte sich dadurch ein ausgeglichenes Spiel, in dem der Gast mit dem 27:19 Entstand noch etwas Ergebniskorrektur betreiben konnte. (AnSch)

HSG: Eslami(Tor); Kosla(4/1), Brandis(5), Knispel(4/1), Schaffert(5/1), Bouzidi(3), Quindt(1), Weber, Keil, Erdel, Hose(1), Rossow(1), Iselin(3/1)

HG Saase: Bommann; Sebestyen (1), Bjane Eberhardt (1), Birger Eberhardt, Arnold (2), Azar (8), Castermans, Uremovic (3), Kaulen (4).

Gegenstoßtore für die TSG 1862 im Derby gegen Saase III siegbringend

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim TV Großsachsen III 28:22 (16:13)

Weinheim. Mit einer gehörigen Portion Ungewissheit gingen die Handballer der TSG 1862 in das Bergstraßenderby gegen den TV Großsachsen III, denn mit Michael Knapp, Carsten Voll (beide Urlaub) sowie Klaus Beulich (studienbedingt) fehlten wichtige Spieler, so dass Coach Werner Knapp sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu Umstellungen gezwungen war. Diese „passten“ – und am Ende siegten die Gastgeber noch deutlich 28:22 (16:13).

Mit einem überhasteten Wurf startete die TSG in die Partie, die in den ersten 22 Minuten (Zwischenstand 10:10) ziemlich ausgeglichen verlief. Die Gäste versuchten es dabei immer wieder mit Sperren am Kreis, die von den durchbrechenden Spielern auch genutzt wurden. Auch von den Außenpositionen war man gegen unglücklich agierende TSG-Keeper erfolgreich. Auf Seiten der 62er setzt man auf Tempogegenstöße nach Ballgewinn, was sich als probates Mittel erwies. Alleine sechs Tore wurden in der 1. Halbzeit auf diese Weise erzielt. Besondere Erwähnung verdient dabei das 15:12 durch Henning Bührer, der den Ball nur noch im Fallen zu fassen bekam und ihn am Gästetorwart vorbei ins Netz drehte. Das Tor zum 16:13 Pausenstand war ebenso besonders sehenswert, als Florian Streib buchstäblich in letzter Sekunde aus schier aussichtsloser LA-Position mit einem Heber abschloss. Die ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn dominierten trotz des 17:13 die „Saasemer“. Mit einem 1:5 Lauf stellten sie das Ergebnis auf 18:18, die Partie war wieder offen. Danach wechselte „Atze“ Koob-Lautenbach ins TSG-Tor zurück, der mit mehreren Glanzparaden gegen freie Würfe( ua. Bei einem 7m) die Gäste auf Distanz hielt. Positiver Nebeneffekt dieser Paraden waren daraus resultierende Gegenstöße mit erfolgreichen Torabschlüssen. Die TSG setzte sich deshalb wieder auf 24:20 (52.) ab, während Großsachsen zu resignieren schien. Zwar kam man noch auf 25:22 heran, konnte aber weitere TSG-Tore zum 28:22 Endstand nicht verhindern (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach (bis. 12. und ab 40.), Bernhard (12-40.); S. Labs (9/2), Sagi, S. Ehrmann (1), T. Fath, Bührer (3), Streib (3), Schneider, Knauer (5); Kinscherf, Blanco (3), Sebastian (4).

TV Großsachsen III: Schabbach, Hoffmann; Müller, Lauterbach (3), F. Fath (3/1), Bitzel, Stadler Barzyck (6/4), Straub, Hinterseer (2), Berger (3), Pölt (2), Geiger, Mäffert (3).